zum Inhaltsbereich

Bereich Infonavigation

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Verband. Geschichte.

Bereich Infobox

Geschichte

noelv-archivbild1Noch bevor es zur offiziellen Gründung eines Niederösterreichischen Leichtathletikverbands kam, gab es in Niederösterreich schon Aktivitäten. Diese reichen in etwa bis in das Jahr 1920 zurück. Allerdings war damals Niederösterreich das Umfeld der Wiener Leichtathletik. Dies bedeutete, dass verschiedene Wiener Vereine "Außenstellen" in Niederösterreich unterhielten und dadurch vielleicht eine frühere Gründung des NÖLV verhindert haben.

Am 18. Dezember 1948 übernahm Dir. Leopold Grünner die Initiative und lud Gleichgesinnte zur Gründungsversammlung nach Wien ein. Bereits am 9. Februar 1949 fand die konstituierende Sitzung des NÖLV statt - und das bedeutete die Geburtsstunde des Landesverbands.

Bereits im Jahr 1949, nämlich am 5. Juni, fand in Waidhofen/Ybbs  ein Länderkampf gegen Oberösterreich statt, den Niederösterreich - obwohl ersatzgeschwächt - 61:56 gewann. Ob dies der Ausgangspunkt der jahrelangen leistungsbefruchtenden Rivalität der beiden benachbarten Bundesländer war?

Im Jahr 1949 gab es im NÖLV 10 Mitgliedsvereine und ca. 200 Mitglieder. Die Mitgliedszahlen entwickelten sich in den Jahrzehnten enorm. Im Jahr 1999 verfügt der NÖLV über ca. 2.400 Mitglieder in 58 Vereinen, 2009 waren es rund 4.400 Mitglieder in 73 Vereinen. Der NÖLV-Verbandstag am 23. Jänner 2015 brachte große personelle Änderungen im NÖLV mit sich. Langzeit-Präsident Ferdinand Stadelmayer übergab die Führung des stärksten österreichischen Leichtathletik-Landesverbandes an den St. Pöltner Gottfried Lammerhuber. Im Zuge dessen wechselte der Verbandssitz nach mehr als einem Vierteljahrhundert von Wien-Stadlau in die nö. Landeshauptstadt nach St. Pölten. Prof. Peter Sladky, der 40 Jahre und 15 Tage in verschiedenen Funktionen dem NÖLV-Vorstand angehörte, schied bei diesem Verbandstag ebenfalls aus dem Vorstand aus. Stadelmayer, Sladky und der 43 Jahre im Rechts- und Disziplinarausschuss tätige Dkfm. KR Harry Tomek wurden zu Ehrenpräsidenten ernannt. Sepp Hirsch, ebenfalls Vorstandmitglied seit über 20 Jahren und Chefstatistiker des NÖLV wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Präsidenten des NÖLV

 1949 - 1958

Leopold Grünner 

 1958 - 1962

Karl Hinterberger 

 1962 - 1979

Hans Auer 

 1979 - 1988

Erich Straganz sen. 

 1988 - 1989

kein Präsident
Geschäftsführung durch Vizepräsident Ferdinand Stadelmayer 

 1989 - 2015

Ferdinand Stadelmayer 

 ab 2015

Gottfried Lammerhuber